Wasch- und Reinigungsmittel

Haushaltsprodukte sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Haushaltsprodukte sind Teil unseres täglichen Lebens. Regelungen für diese Produkte werden in den Medien selten diskutiert, es gibt jedoch Regeln auf europäischer und nationaler Ebene.

Diese Vorschriften betreffen die Kennzeichnung, aber auch die Sicherheit, z.B. die Bereitstellung von Informationen für Giftnotrufzentralen.

Unsere Erfahrung aus der Prüfung von Hunderten von Etiketten zeigt, dass die Einhaltung der Vorschriften keine Selbstverständlichkeit ist. Unsere Aufgabe als regulatorische Berater ist es, die Einhaltung der geltenden Vorschriften in den jeweiligen Sprachen sicherzustellen. Wo Meldepflichten bestehen, unterstützen wir die entsprechenden Prozesse.

Alle in der EU verkauften Detergenzien müssen der Verordnung (EG) Nr. 648/2004 vom 31. März 2004 über Detergenzien und der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen in der jeweils gültigen Fassung entsprechen.

In Übereinstimmung mit Artikel 31 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), stellt der Lieferant eines Stoffes oder eines Gemischs dem Abnehmer des Stoffes oder des Gemischs ein Sicherheitsdatenblatt (SDB), wenn der Stoff die Kriterien für die Einstufung als gefährlich gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 erfüllt und des Rates vom 16. Dezember 2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen.

Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 648/2004 vom 31. März 2004 über Detergenzien müssen folgende Angaben gemacht werden:

a)Name und Handelsname des Erzeugnisses

b)Name, Handelsname und Warenzeichen sowie vollständige Anschrift und Telefonnummer des Wirtschaftsteilnehmers, der für das Inverkehrbringen des Produkts verantwortlich ist

c)Anschrift, E-Mail-Adresse, soweit vorhanden, und Telefonnummer, unter der das in Artikel 9 Absatz 3 genannte Datenblatt erhältlich ist

Auf der Verpackung von Detergenzien wird der Inhalt gemäß den Vorschriften in Anhang VII Abschnitt A angegeben. Ferner sind auf der Verpackung erforderlichenfalls Anweisungen für die Verwendung und besondere Vorsichtsmaßnahmen anzugeben

Darüber hinaus werden auf der Verpackung von für den Verbraucher bestimmten Waschmitteln und Maschinengeschirrspülmitteln die in Anhang VII Abschnitt B vorgesehenen Informationen angegeben.

Wenn das Produkt die Kriterien für die Einstufung als gefährliche Zubereitung gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen erfüllt, ist es entsprechend zu kennzeichnen.

Gemäß Anhang VII A der Verordnung (EG) Nr. 648/2004 vom 31. März 2004 über Detergenzien ist der Gehalt wie folgt anzugeben
Die nachstehenden Gewichtsanteile in Prozent:

  • unter 5 %,
  • 5 % und darüber, jedoch weniger als 15 %,
  • 15 % und darüber, jedoch weniger als 30 %,
  • 30 % und darüber,

wird zur Angabe des Gehalts an den in Anhang VII A aufgeführten spezifischen Bestandteilen verwendet.

Gegebenenfalls beigefügte Konservierungsmittel sind unabhängig von ihrer Konzentration anzugeben; dabei ist wenn möglich die gemeinsame Nomenklatur gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel.

Werden allergene Duftstoffe, die in dem Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel aufgeführt sind, werden unter Verwendung der Nomenklatur dieser Verordnung angegeben.

Gemäß Artikel 17 der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 muss das Kennzeichnungsetikett in der/den Amtssprache(n) des/der Mitgliedstaats/Mitgliedstaaten abgefasst sein, in dem/denen der Stoff oder das Gemisch in Verkehr gebracht wird, sofern der/die betreffende(n) Mitgliedstaat(en) nichts anderes vorschreiben. Das Kennzeichnungsetikett kann in mehr als den von den Mitgliedstaaten vorgeschriebenen Sprachen abgefasst werden, sofern alle verwendeten Sprachen dieselben Informationen enthalten.

Gemäß der Durchführungsverordnung (EU) 2020/2151 der Kommission vom 17. Dezember 2020 zur Festlegung von Regeln für harmonisierte Spezifikationen für die Kennzeichnung von Kunststofferzeugnissen, die in Teil D des Anhangs der Richtlinie (EU) 2019/904 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Verringerung der Umweltauswirkungen bestimmter Kunststofferzeugnisse aufgeführt sind, tragen Verpackungen von Feuchttüchern (d. h. getränkten Tüchern für die Körper- oder Haushaltspflege) mit einer Oberfläche von 10 cm2 oder mehr das Kennzeichnungspiktogramm gemäß Anhang II der Verordnung (EU) 2020/2151.

Gemäß Kriterium 9 des Beschlusses (EU) 2017/1216 der Kommission vom 23. Juni 2017 zur Festlegung der Kriterien für die Vergabe des EU-Umweltzeichens für Geschirrspüler muss das Produkt, das das EU-Umweltzeichen trägt, folgende Informationen enthalten

Das Symbol des EU-Umweltzeichens muss sichtbar und lesbar sein.

Die Registrier-/Lizenznummer des EU-Umweltzeichens muss auf dem Produkt leserlich und gut sichtbar angeführt sein.

Der Antragsteller kann ein fakultatives Textfeld auf dem Etikett anbringen, das den folgenden Wortlaut enthält:

Geringe Belastung für Gewässer

Weniger gefährliche Stoffe

Wirksamkeit geprüft

Falls Ihre Frage nicht beantwortet wurde, kontaktieren Sie uns bitte unter hylobates@hylobates.it